OEKO-TEX® Standard 100

Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung trägt der STANDARD 100 by OEKO-TEX® damit aus Verbrauchersicht zu einer hohen und effektiven Produktsicherheit bei. Prüfkriterien und Grenzwerte gehen dabei vielfach deutlich über nationale und international geltende Vorgaben hinaus. Umfangreiche Produktkontrollen und regelmäßige Firmen-Audits sorgen darüber hinaus zusätzlich für eine weltweit nachhaltige Sensibilisierung der Industrie für einen verantwortungsvollen Umgang mit Chemikalien. Durch dieses Konzept nimmt der STANDARD 100 by OEKO-TEX® seit vielen Jahren eine Vorreiterrolle ein.

Textilprodukte erhalten das STANDARD 100 Label, wenn sie auf Grundlage des umfangreichen OEKO-TEX® Kriterienkatalogs von einem der OEKO-TEX® Mitgliedsinstitute erfolgreich auf gesundheitsbedenkliche Chemikalien überprüft wurden und somit zu einem effektiven Verbraucherschutz beitragen. Voraussetzung für die Zertifizierung von Produkten nach STANDARD 100 by OEKO-TEX® ist, dass sämtliche Bestandteile eines Artikels ausnahmslos den geforderten Kriterien entsprechen – neben dem Oberstoff also beispielsweise auch die Nähgarne, Einlagen, Drucke usw. sowie nichttextiles Zubehör wie z. B. Knöpfe, Augen, Pellets, usw.

STANDARD 100 Prüfkriterien: Die OEKO-TEX® Schadstoffprüfungen umfassen mehr als 100 verschiedene Parameter und gehen über gesetzliche Forderungen deutlich hinaus. Dazu gehören u.a.:

  • Verbotene Azo-Farbmittel
  • Krebserregende und allergisierende Farbstoffe
  • Pestizide
  • Schwermetalle (z.B. Nickel)
  • Weichmacher (Phthalate)
  • Formaldehyd

Die zertifizierten Artikel erfüllen die geltenden Anforderungen des Anhangs XVII von REACH. Umfassende Sicherheit für den Verbraucher – das ist der Anspruch der Schadstoffprüfungen nach OEKO-TEX® Standard 100. Für den Kauf OEKO-TEX® zertifizierter Artikel sprechen sieben gute Gründe:

  1. Die OEKO-TEX® Laborprüfungen richten sich immer nach dem Verwendungszweck eines Textilprodukts. Da Babys besonders empfindlich sind, gelten bei textilen Artikeln für Kleinkinder bis zu 3 Jahren die höchsten Anforderungen des gesamten Prüfprogramms.

  2. Die Schadstoffprüfungen erfolgen ausschließlich durch unabhängige Institute.

  3. Weltweit gelten einheitlich dieselben Prüfkriterien und Testmethoden. Deshalb spielt es keine Rolle, welches OEKO-TEX® Mitgliedsinstitut die Labortests durchführt, in welchem Land die Textilien hergestellt wurden und wo man Produkte mit OEKO-TEX® Label kauft.

  4. Die OEKO-TEX® Schadstoffprüfungen berücksichtigen alle möglichen Aufnahmewege von unerwünschten Substanzen in den Körper: über die Atmung, durch Hautkontakt sowie über den Mund. Spezielle Simulationstests ermöglichen eine gebrauchsnahe Beurteilung, so z. B. beim Nachweis von guten Farbechtheiten mittels künstlicher Speichellösung – gerade bei Babyartikeln ein wichtiger Aspekt, da Kleinkinder alles in den Mund nehmen und daran nuckeln.

  5. Die Kriterien und Grenzwerte der OEKO-TEX® Laborprüfungen werden jährlich aktualisiert und bei Bedarf ergänzt.

  6. Kontrollprüfungen im Handel: Auch nach der erfolgreichen Zertifizierung eines Textilprodukts überprüft OEKO-TEX® anhand von Stichproben, ob die im Handel erhältlichen Artikel mit OEKO-TEX® Label die geforderten Kriterien einhalten.

  7. Die Gültigkeit eines OEKO-TEX® Labels kann anhand der darauf angegebenen Prüfnummer vom Verbraucher jederzeit selbst im Internet überprüft werden.